Shuyukan Karate Dojo Osnabrück

Aktuelle Meldungen


Ferientraining im Shuyukan Karate Dojo

Noch keine Ferien in Reichweite!


Weihnachtsessen im Sawadee

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier findet wieder nach dem Training im Sawadee an der Sutthauser Straße statt und zwar am 22.12. Wer sich anmelden will oder Fragen hat, wende sich bitte an Christian Junge.


1. Dan für Alexander Tschirch und Sevket Turgut

Ein Bericht von Sevket


 

Eine der fünf Hauptkarateregeln (dojo-kun) lautet: „Eins ist: Den Geist der Bemühungen entfalten“. Im Sinne dieser dôjô kun trainieren Alexander und Sevket schon mehrere Jahre im Shuyukan-Dôjô unter Cheftrainer Christoph Weiß. Allerdings hatten beide bei einer mehr oder weniger langen Pause ihr „Karate-Wasser“ auch abkühlen lassen, aber glücklicherweise wieder den Weg zurück zur Kampfkunst gefunden. Als besonders hilfreich für den Neustart erwies sich die Donnerstagsgruppe von Trainer Hans Heina, die sich speziell an erwachsene Anfänger sowie Wiedereinsteiger richtet. Nun waren beide an dem Punkt angelangt, ein letztes Mal die Gurtfarbe wechseln zu können.

Am 04.11.2017 machte sich dann eine ansehnliche Gruppe der Shuyukan-Familie auf den Weg nach Bremen, um den Lehrgang bei Shihan Ochi zu bestreiten und die beiden Karateka vor der Dan-Prüfung mental zu unterstützen. Nach einem schweißtreibenden Lehrgang erwies sich der Leistungstest unter den Augen von Cheftrainer Hideo Ochi und Bundsestrainer Thomas Schulze als sehr herausfordernd, jedoch zahlte sich das intensive und gezielte Vorbereitungstraining der vorangegangenen Wochen aus. Beide durften im Anschluss glücklich das Dan-Diplom aus den Händen von Thomas Schulze entgegen nehmen. Dieser Moment wurde danach sogar noch übertroffen, als Sensei Christoph den erfolgreichen Prüflingen individuell bestickte Kuro-Obi (Schwarzgurte) überreichte.

An dieser Stelle geht noch einmal der herzliche Dank an Christoph Weiß, alle Trainer des Shuyukan-Dôjô und natürlich alle Trainingspartner, die auf dem Weg zum Schwarzgurt geholfen haben und weiter helfen werden. Denn der erste Dan bedeutet natürlich nicht, dass man nun Karate erlernt hat, eher ist er ein Zeichen dafür, dass man die Grundausrüstung beisammen hat, den weiteren Weg erfolgreich fortzuführen.

OSS


Karate mit Stockkampf im Shuyukan Karate Dojo

Der Karateherbstlehrgang im Shuyukan Karate Dojo stand dieses Mal unter dem Motto Stockkampf.

Karate besteht aus viel mehr als nur Schlagen und Treten. Zum Karate, das allgemein als japanische waffenlose Selbstverteidigungskunst bezeichnet wird, gehört auch der Umgang mit einfachen Landwirtschaftsgeräten, die effektiv als Waffe zur Selbstverteidigung eingesetzt werden können. Die Ursprünge stammen aus Okinawa, so wie der geschickte Einsatz des Langstocks (jap.: Bo) als Schlagwaffe.

Die Lehrgangsleiter Christoph Weiß (5. Dan) und Uwe Maschke (4. Dan) hatten für die Oberstufe die Kata Meikyo ausgesucht, in der vielfältige Abwehr- und Angriffstechniken mit dem Langstock in versteckter Form enthalten sind.

Kata ist eine traditionelle festgelegte Bewegungsform mit Abwehr- und Angriffstechniken gegen vorgestellte Gegner. Um die Kata Meikyo richtig zu verstehen, wurden die einzelnen Elemente intensiv im Partnertraining geübt. Es ging darum einen Angriff mit dem Bo abzuwehren, dem Gegner den Bo mit geschickten Hebeln zu entreißen und selbst als Waffe einzusetzen. Das Training mit dem Langstock war für viele eine neue Erfahrung und hat das breite Spektrum des Karates verdeutlicht.

Im Anschluss an den Lehrgang haben sich 24 Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Alter von 8 bis 66 Jahren der nächsten Gürtelprüfung gestellt und erfolgreich bestanden (siehe unten).

Herzlichen Glückwunsch!


Erfolgreiche Prüflinge auf unserem Novemberlehrgang

Die zahlreichen Teilnehmer erfüllten das Dojo bei schweißtreibenden Training mit lebendiger Energie.

Lehrgangsinhalt war für die Oberstufe das Bunkai der Kata Meikyo.

Eine Vielzahl erfolgreich bestandener Prüfungen zeugt von Einsatz und Kampfgeist - OSS!


Norddeutsche Meisterschaft 2017


Das Shuyukan-Team (Sevket fehlt auf dem Foto)


Große Freude und Stolz über die Platzierungen


Siegerehrung Platz 2 für Team-Kata


Siegerehrung Platz 2 für Leonart beim Kumite


Siegerehrung Platz 3 für Rebecca bei der Kata-Disziplin


Rebecca mit hervorragendem Gyaku-Zuki-Konter beim Kumite


Leonart in Aktion


Jubiläum: 25 Jahre Sugimura Sensei in Osnabrück

Nun sind es 25 Jahre, dass seit 1993 Sugimura Sensei jedes Jahr für ein Trainingswochenende nach Osnabrück kommt. Gastgeber und Leiter des Shuyukan-Karate-Dojos Christoph Weiß (5. Dan) ist es wichtig, dass seine Schüler und interessierte Karatekämpfer aus Osnabrück und Umgebung direkt beim Großmeister trainieren können.

1977, also vor 40 Jahren hat Christoph Weiß im Alter von 15 Jahren als Violettgurt auf einem Karatelehrgang an der Universität Münster das erste Mal bei Sugimura Sensei trainiert und schon frühzeitig ein großes Interesse an der Lehrweise des Großmeistersgefunden. Im Laufe vieler Jahre hat sich eine wertvolle Meister-Schüler-Beziehung entwickelt. Christoph Weiß ist dankbar darüber, regelmäßig von Sugimura zu lernen und dass er sich über viele Lehrgespräche mit dem Meister im Karate weiterentwickeln kann, denn das Lernen im Karate hört nie auf.

Jedes Training unter dem japanischen Karategroßmeister Koichi Sugimura ist ein besonderes Erlebnis. Sugimura Sensei ist Inhaber des 8. Dans und in Karatekreisen weltbekannt.

Zusätzlich kommen jedes Jahr erfahrene und interessierte Schwarzgurtträger aus dem ganzen Bundesgebiet zum Karatelehrgang mit Sugimura.

In diesem Jahr fand der Karatelehrgang in der Sporthalle der Thomas-Morus-Schule statt.

Es wurde in zwei unterschiedlichen Leistungsgruppen im Alter von 8 bis 65 Jahren gelernt und trainiert. Sugimura war in allen Gruppen das Verstehen und die exakte Ausführung der Karateschläge und -tritte mit der richtigen Atmung ausgesprochen wichtig. Dieses sei unverzichtbar für eine effektive Selbstverteidigung, für den Wettkampf- und Leistungssport sowie für ein lebenslanges gesundheiterhaltendes Karatetraining, so der Großmeister.

Die Teilnehmer konnten Sugimura Sensei als freundlichen und Ruhe ausstrahlenden Lehrer erleben, der gleichzeitig trotz seiner 77 Jahre mit präzisen und blitzschnellen Karatetechniken beeindrucken konnte. Sugimura war den Teilnehmern sehr herzlich zugewandt und hat viel persönlich korrigiert sowie den Kinder auf Anfrage Autogramme auf ihre Karategürtel geschrieben.

Im Anschluss an das Lehrgangstraining haben 24 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom Weiß- bis zum Braungurt aus verschiedenen Vereinen ihre Prüfung zum nächsten Gürtelgrad bei Christoph Weiß erfolgreich bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

Hier kommen einige fotografische Eindrücke vom Lehrgang:


 

 

 

 

 

 

1. Dan für Bea Ferner





Endlich Schwarzgurt! Mit Stolz darf sich Bea Ferner (52 Jahre) von der Shuyukan-Karateschule über die bestandene Schwarzgurtprüfung zum 1. Dan freuen. Die Prüfung fand anlässlich eines Trainingslehrgangs bei Bundestrainer Hideo Ochi in Münster statt. Um Bea zu unterstützen, wurde sie von Shuyukan-Mitgliedern begleitet, die natürlich alle aktiv beim Lehrgang in Münster mittrainiert haben. Es ist schon etwas herausragendes, den „Schwarzen Gürtel“ im Karate mit Recht tragen zu dürfen. Davor stehen viele Jahre intensives und schweißtreibendes Training. Umso glücklicher wirkte Bea, als sie nach der Urkundenübergabe von ihrem Karatetrainer Christoph Weiß einen Schwarzgurt mit ihrem eingestickten Namen in japanischen Schriftzeichen überreicht bekommen hat. Bea Ferner hat in Münster Sportwissenschaften studiert und leitet das Yoga und Judo Zentrum in Osnabrück-Schinkel. Mit ihrer Leistung hat Bea gezeigt, dass das aktive Betreiben der japanischen Selbstverteidigungskunst Karate keine Frage des Alters ist. Besonders Erwachsene, die Karate für sich entdeckt haben, wissen neben der effektiven Selbstverteidigung die körperlichen, gesundheitlichen und mentalen Vorteile des Karate sehr zu schätzen.


Christoph Weiß


4. Platz für Dr. Sevket Turgut auf der Deutschen Karatemeisterschaft in Bochum

Die sieben Starter des Shuyukan-Dojos auf der diesjährigen Deutschen Karatemeisterschaft des DJKB in Bochum:





Der 4. Platz in der Disziplin Kata ab 38 Jahre ging an Dr. Sevket Turgut (49 Jahre). Auf dem Foto oben ist er rechts im Bild im Finale mit der Kata Godan zu sehen.



Diese Platzierung ist eine besondere Leistung, da Sevket noch Träger des braunen Karategürtels ist und sich in den Vorrunden gegen hochgraduierte Schwarzgurtträger durchsetzen konnte um das Finale am Abend zu erreichen. Dr. Sevket Turgut trainiert regelmäßig unter Shuyukan-Cheftrainer Christoph Weiß und bereitet sich zur Zeit auf seine Schwarzgurtprüfung vor, die im November bei Bundestrainer Hideo Ochi in Bremen geplant ist.

Die weiterten Starter der Shuyukan Karateschule mussten sich trotz befriedigender Leistung an diesem Tag ohne Platzierung zufrieden geben, freuen sich aber schon auf die Norddeutsche Karatemeisterschaft im Oktober in Hannover.

Christoph Weiß










Lehrgang mit Christoph und Uwe und Prüfungen im Shuyukan-Dojo

Zum Frühjahrslehrgang trafen sich im Shuyukan Osnabrück wieder zahlreiche Karateka. Sie trainierten und schwitzten engagiert unter der Anleitung von Christoph Weiß und Uwe Maschke. Der Schwerpunkt dieses Lehrgangs lag für die Oberstufe bei der Kata Unsu. Diese schwierige Kata wurde insbesondere in ihrer praktischen Anwendung (Bunkai) von den beiden Trainern den Lehrgangsteilnehmer/innen näher gebracht. Für die Unter- und Mittelstufe thematisierten Christoph Weiß und Uwe Maschke die grundlegenden Katas (Heian Katas). Dabei achteten sie besonders auf die korrekte Ausführung einzelner Techniksequenzen und auf die Anwendung einzelner Passagen in der Praxis (Bunkai). Außerdem stand für die Träger des weißen bis grünen Gürtels ein intensives und schweißtreibendes Pratzentraining für Kumite und Selbstverteidigung auf dem Programm. Auch wenn wir im Training unsere Techniken immer kontrollieren, muss man doch auch präzise treffen können.

Im Anschluss stellten sich 31 Karateka aus verschiedenen Dojos den anspruchsvollen Prüfungen. Uwe und Christoph sind mächtig stolz auf die sehr guten Leistungen der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die sich fleißiger Vorbereitung erfolgreich die nächste Gürtelprüfung bestanden.

Ein herzliches Dankeschön, domo arigato, an Christoph und Uwe - Christian Peters


Lehrgang im Karate-Dojo Uni Münster im Februar 2017 mit Christoph

Der Lehrgang über die zwei Tage mit euch hat mir sehr viel Freude bereitet. Bei guter Stimmung habe ich euch super konzentriert und motiviert erlebt. Die Prüflinge waren top vorbereitet und haben am Abschluss des Lehrgangs bei ihren Prüfungen sehr gute Leistungen gezeigt. Nochmals herzlichen Dank für die köstlichen (glutenfreien) Leckereien auf der Lehrgangsparty am Samstag und lieben Dank an Wolfgang.

 Oss Christoph


Lehrgang und Prüfungen, Dezember 2016

Einen herzlichen Glüchwunsch zum nächsten Gürtelgrad an unsere erfolgreiche Prüflingen, die am Sonntag, den 4.12.2016 auf dem Lehrgang in unserem Dojo sich wacker geschlagen haben. Auf ihre guten Leistungen ist unser Sensei Christoph sehr sehr stolz! Besonders Jessica hat zum 1. Kyu eine super Prüfung abgelegt und bereitet sich nun auf die Schwarzgurtprüfung (1.Dan) bei Bundestrainer Hideo Ochi vor.


Norddeutsche Meisterschaft 2016


Mit 15 Startern war unser Dojo dieses Jahr sehr gut vertreten auf der Norddeutschen Meisterschaft. Die Stimmung war gut und die Teilnehmer motiviert. Jeder konnte wichtige Erfahrungen sammeln, die ihn auf seinem Karateweg weiterbringen.


Besonders freuen wir uns aber über den verdienten Erfolg von Viktoria und Sara, die jeweils einen 3. Platz erzielten - herzlichen Glückwunsch!


4. Dan für Uwe auf dem Gasshuku 2016 in Konstanz

Eine ansehnliche Gruppe Karateka aus unserem Dojo war beim diesjährigen Gasshuku in Konstanz am schönen Bodensee mit dabei. Es galt dieses Jahr nicht nu, bei faszinierenden und kompetenten Karatemeistern viele interessante Karateerfahrungen zu machen, sondern auch unseren Sempai Uwe Maschke vor Ort moralisch zu unterstützen, der am Ende des Gasshuku mit Erfolg seine Prüfung zum 4. Dan ablegte - außer ihm selbst hatte niemand von uns jemals Zweifel daran gehabt, dass er diese Hürde meistern würde:
 
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, UWE!


 
 
 Während die Einen also im schönen Konstanz Karate in maximaler Intensität bei drei täglichen, schweißtreibenden Trainingseinheiten genießen dürften (u. a. mit "unserem" Shihan Sugimura als Trainer - siehe oben in der Bildmitte), bis im Gasshuku-Pass die Teilnahme vollständig abgestempelt war und es galt, sich wieder auf den Heimweg zu machen, gaben die Daheimgebliebenen sich alle Mühe, im Ferientraining ähnlich intensiv zu schwitzen:


Bericht zur 2. Dan-Prüfung von Volker und Frank

Karate ist keine Frage des Alters. Gerade auch Erwachsene im fortgeschrittenen Alter und im Berufsstress entdecken Karate immer mehr als "Anti Aging Mittel", um Körper und Geist fit zu halten. Karate fördert Gesundheit und Wohlbefinden und ist eine effektive Selbstverteidigung. Auch nach dieser Prämisse haben wir, Frank, 51 Jahre alt, und Volker, 65 Jahre jung, uns auf das „Abenteuer“ Dan-Prüfung (Schwarzgurtprüfung) eingelassen.

Nach fast anderthalbjähriger intensiver Vorbereitungszeit mit Wochenendlehrgängen und intensivem wöchentlichen Training starten wir nach 5 Jahren wieder zu einer Dan- Prüfung bei Bundestrainer Shihan Hideo Ochi am 30.04.2016 nach Münster. Begleitet werden wir zur „moralischen“ Unterstützung sowohl von Sensei Christoph Weiß als auch von mehreren Mitgliedern unseres Shuyukan Karate Dojos.

Der prüfungsorientierte Karatetrainingslehrgang gipfelt für uns in der Generalprobe mit den jeweiligen Prüfungskatas in der ersten Reihe unter den kritischen Augen von Ochi Sensei.

Nach dem um 17:00 Uhr beendeten Karatelehrgang ziehen sich die Prüfungen zum 1. Dan bei 32 Prüflingen bis ca. 20:00 Uhr hin, bis die Prüfungen zum 2. Dan beginnen können. Hier zeigt sich, dass Prüfungen – unabhängig vom Alter – immer eine besondere Situation bedeuten, die wir aber – auch aufgrund unserer langen und intensiven „Anlaufphase“ - relativ gut im Griff haben.

Während der Prüfung zum 2. Dan (12 Prüflinge in 2 Gruppen) zeigt sich, dass Sensei Ochi – wie uns von anderen berichtet wurde – in der Tat die Prüfungsordnung in der Tat nur als grobe Richtschnur nutzt und insbesondere beim Kihon auch nach Gruppen individuell den Ablauf variiert. Auch bei den dann folgenden Katas gibt er neben den Prüfungskatas noch in jeder Gruppe 2 separate Katas vor, bevor er zum abschließenden Jiju-Kumite (Freikampf) die Partnergruppen – mit jeweiligem Partnerwechsel – benennt.

Erschöpft wartet die ganze Gruppe auf das Ergebnis, das von Klaus Maretzke (Bushido Münster) mit Überreichung der Dan-Urkunden an alle 12 Prüflinge verkündet wird.

Erst in diesem Moment, und insbesondere bei der Gratulation von Trainer Christoph Weiß mit einem gerahmten japanischen Schriftzug „Es gibt nur einen Weg“ und vielen Unterschriften von Dojomitgliedern auf der Rückseite, fällt die Anspannung von uns ab und wir realisieren, dass wir den 2. Dan geschafft haben und können das Fazit ziehen: Alter schützt vor Prüfung nicht.

Uns ist aber aufgrund unseres langen Weges zum 2. Dan deutlich geworden, dass der Weg erst begonnen hat und noch Geduld und Ausdauer, aber auch Demut erfordert.

Herzlichen Dank nochmal an Christoph Weiß, Hans Haina und Uwe Maschke, die uns in ihren Trainingsgruppen im Shuyukan Dojo so unermüdlich und ausdauernd korrigiert und damit auch den Grundstock für unseren „Weg“ gelegt haben.

Oss
Volker und Frank


Ostersonntag: Training und Frühstück



Lehrgang mit Akita Sensei in Osnabrück

Auch dieses Jahr wurde vom BCO in Osnabrück ein Lehrgang mit Akita Sensei ausgerichtet - wie nicht anders zu erwarten gewesen war, lohnte sich die Teilnahme für jeden. Domo Arigato an Akita Sensei und die Ausrichter!


Lehrgang und Prüfungen mit Uwe und Christoph

Am letzten Februarwochenende fanden unsere traditionellen Dojo-Lehrgänge für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Uwe und Christoph statt.


Die Kinder trainierten am Samstag und einige legten verdient erfolgreich nach den beiden anstrengenden Trainingseinheiten noch ihre Gürtelprüfungen ab.


Einen herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen jungen Karateka!

Auch die Gruppe der Erwachsenen und Jugendlichen trainierte konzentriert:

Inhalt des Lehrgangs am Sonntag waren Ablauf und Bunkai der Kata Nijushiho.

Den erfolgreichen Prüflingen aus dieser Gruppe sei hiermit auch ganz herzlich gratuliert:


Alles in Allem wieder einmal ein lebendiger und lehrreicher Lehrgang:

Domo arigato Uwe und Christoph!

OSS - Alexander


Neue Einsteigerkurse für alle Altersstufen!

Das Angebot des Shuyukan-Dojos wurde durch neue Karate-Kurse erweitert:

Montags:
 
15.30 - 16.30 Karate-Kids, Einsteiger von 5 bis 8 Jahren

Dienstags:
 
9.30 - 11.00 Karate und Fitness am Vormittag - Einsteiger sind herzlich willkommen!
 
20.00 - 21.00 Training für Neueinsteiger (Leitung: Uwe Maschke)

Das komplette Angebot mit allen Trainingszeiten findet sich hier auf einer eigenen Seite.


 

Einweihung des neuen Shuyukan-Dojos

Am Samstag, den 24.10.2015, fand mit einem Karate-Lehrgang unter der Leitung von Sugi-Sensei (8. Dan - siehe Pfeil), die Einweihung unserer neuen Karate-Heimat, dem Shuyukan-Dojo statt. Viele Gäste aller Altersstufen von fern und nah waren zu diesem festlichen Anlass nach Osnabrück gekommen. So voll das Dojo war, so gut war auch die Stimmung, sowohl unter den aktiven Sportlern, wie auch bspw. bei Eltern, die ihre Karate treibenden Kinder dem Shuyukan-Dojo anvertrauen und anderen Gästen.

Sugi-Sensei verstand es, wie gewohnt die Karateka aller Leistungsstufen mit seinen Ausführungen und Trainingsinhalten in den Bann zu ziehen. Jeder konnte davon etwas mitnehmen, wovon er noch lange zehren kann, denn es ging um essentielle Grundlagen unserer Kampfkunst, beginnend beispielsweise in der Unterstufe schon beim korrekten Stand im Shizentai. Aber auch die Oberstufengruppe bekam viele Impulse von Sugi-Sensei.

Aber Sugi-Sensei erklärte nicht nur, sondern führte auch ungeachtet seines Alters mit großer Präzision und Deutlichkeit Techniken vor.



Als symbolischen Dank für seine jahrzehntelangee Unterstützung des Osnabrücker Karates erhielt Sugi dann eine der neuen Shuyukan-Jacken überreicht.

Im Anschluss an das Training war reichlich mit allerlei Köstlichkeiten für das leibliche Wohl gesorgt - und vor allem gab es bis weit in die Nacht hinein vielfältige Gelegenheiten, sich mit alten, zum Teil lange nicht gesehenen Weg- und Kampfgefährten auszutauschen.

Alles in allem war das ein wichtiger und wunderschöner Tag - Domo arigato!

Alexander

www.apiecha.de